Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!

Kategorie für Sie geschrieben

Am kritischsten sieht in den Ergebnissen der Studie ‚Unternehmerpaare 2015‘ der Punkt ‚Selbstliebe & Gesundheit‘ aus. Er ist einer unserer 12 Bausteine für mehr Erfolg und Lebensglück. Nachdem wir im letzten Newsletter über ‚Vision, Ziele und Strategie‘ geschrieben haben, widmen wir uns jetzt dem Thema Gesundheit. Sie hat auch immer einen engen Zusammenhang zur Selbstliebe. Denn nur wer sich selbst ausreichend liebt, wird sich die Zeit nehmen, um etwas für die eigene Gesundheit zu tun. 

Wirklich überrascht hat uns das Ergebnis der Studie nicht. Denn jeder, der die Situation von Unternehmerpaaren kennt, weiß, dass es immer wieder zu situationsbedingten Überforderungen kommt. Manch einer mag das, gerade in jungen Jahren, als sportliche Herausforderung auffassen. Doch: Der Körper vergisst nichts! Und die Quittung für den Raubbau wird uns später präsentiert.

Als Unternehmer tragen wir nicht nur Verantwortung für uns selbst und unsere Familie, sondern zusätzlich für die Firma als wirtschaftliche Heimat und oft genug Basis der eigenen Altersversorgung. Wenn die Gesundheit eines Tages nicht mehr mitspielt, sind alle Pläne Makulatur.

Was ist also zu tun?

Jeder wünscht sich, möglichst lange gesund und fit zu bleiben. Mit einem gesunden Lebensstil kann man selbst einiges dazu beitragen. Die wichtigsten Faktoren sind Ernährung, Bewegung, Entspannung und Schlaf, Verzicht auf Genussgifte und eine positive Lebenseinstellung. Auch wenn die Herausforderungen groß sind, sollte man nie die Gesundheit aus dem Auge verlieren, immer auf den eigenen Körper hören, von einem bestimmten Alter an die bekannten Vorsorgeuntersuchungen machen lassen und ansonsten auf folgende sieben Punkte achten:

  1. Richtig ernähren
    Fastfood meiden, viel Obst und Gemüse essen. Lieber etwas Gesundes mitnehmen als sich mittags einen Burger zu gönnen. Wenig Fleisch und wenig Fett, viele pflanzliche Kohlenhydrate zu sich nehmen und vor allem: ausreichend trinken! Je nach Körpergewicht sollten es schon 2-3 Liter pro Tag sein, am besten Wasser oder Kräutertee.
  1. In Bewegung bleiben
    Regelmäßiger Ausdauersport ist gut für Körper und Seele, hilft die Abwehrkräfte zu stärken, schützt vor Übergewicht und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Ideal ist es, wenn man jeden Tag eine gute halbe Stunde schnell geht oder joggt. Aber das Wichtigste ist, überhaupt anzufangen und durchzuhalten. Es ist nie zu spät, um mit regelmäßiger Bewegung zu beginnen. Zum Start reicht es vielleicht schon, wenn man sich 2-3 mal pro Woche aufrafft. Am besten nicht im Fitnessstudio, sondern draußen unter freiem Himmel. Denn Sauerstoff weckt die Lebensgeister und Tageslicht sorgt für bessere Stimmung.

shutterstock_145416589_klein

  1. Entspannung suchen
    Stress, Hektik und psychische Belastungen schwächen unsere Widerstandskraft. Sie stören die Balance von Spannung und Entspannung und so kann es zu ernsthaften psychischen und körperlichen Erkrankungen kommen. Wenn Stress und Hetze überhand nehmen, wird es Zeit, einen Gang zurückschalten. Entspannungstechniken wie autogenes Training oder Yoga können helfen, oder einfach mal eine halbe Stunde Ruhepause.
  1. Gut und genug schlafen
    Schlaf ist ein Grundbedürfnis, das wir ebenso regelmäßig befriedigen müssen wie Essen und Trinken. Im Schlaf wird der Stoffwechsel einen Gang herunter geschaltet, dagegen arbeiten die körpereigenen Reparaturmechanismen auf Hochtouren. Körper und Geist brauchen den Schlaf, um sich zu regenerieren. Studien belegen, dass Menschen die regelmäßig zu wenig schlafen, ein vielfach erhöhtes Infarktrisiko haben.
  1. Keine Zigaretten und wenig Alkohol
    Rauchen ist gesundheitsschädlich und zwar jede Zigarette! Allerdings ist es nie zu spät, um mit dem Rauchen aufzuhören. So ist nach zehn Jahren Rauchstopp das Lungenkrebsrisiko wieder vergleichbar mit dem bei Nichtrauchern. Das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist nach 15 Jahren wieder auf Normalmaß. Moderater Alkoholgenuss schadet in der Regel nicht – in Maßen genossen kann er durchaus positive Wirkungen haben. Es sollte aber bei einem Gläschen und mehreren alkoholfreien Tagen pro Woche bleiben, denn einen risikofreien Alkoholkonsum gibt es nicht.
  1. Paarbeziehung pflegen, anderen mit Toleranz begegnen
    Das wissen Unternehmerpaare besonders gut: Eine harmonische Paarbeziehung ist eine wesentliche Voraussetzung für das eigene Wohlbefinden. Darüber hinaus sind wir alle in ein Geflecht aus Beziehungen eingebunden, zu Familienmitgliedern, Mitarbeitern, Kunden, Nachbarn, etc. Diese Beziehungen in einer stimmigen und toleranten Weise zu leben, ist ein wichtiger Faktor für die Lebensqualität und die Gesundheit.

shutterstock_140021182_klein

  1. Positiv denken
    Man geht davon aus, dass Menschen pro Tag ca. 60.000 Gedanken durch den Kopf gehen. Davon sind aber nur 10-15 Prozent positiv. Das kann man selbst am allerbesten beeinflussen. Üben Sie Gedankenhygiene, beißen Sie sich nicht an negativen Themen fest. Jedes Ding hat zwei Seiten! Menschen mit einer positiven Lebenseinstellung setzen sich weniger Stress aus und schonen damit ihre Abwehrkräfte. Außerdem können sie besser über sich selbst lachen und zeigen dadurch Souveränität
Related Posts

Die Legende vom Reiskorn und dem Schachbrett

Kategorie für Sie geschrieben
Als wir uns über die Zukunft Gedanken gemacht haben, sind wir natürlich auch über die Geschichte des Schachbretts und die Unendlichkeit von Möglichkeiten gestolpert. Für alle die die Geschichte noch…
Menü