Brauchen wir gute Vorsätze?

Brauchen wir gute Vorsätze?

Ja und nein: Gute Vorsätze zum neuen Jahr, die vielleicht in der Euphorie der Sylvesternacht gefasst werden, gehen oft in die richtige Richtung, greifen aber meistens zu kurz. Manche nehmen sich vor, mit dem Rauchen aufzuhören, andere fassen den Entschluss, mehr Sport zu treiben oder sich in Zukunft weniger aufzuregen.So sinnvoll die einzelnen Vorsätze sein mögen, erfahrungsgemäß bleibt es in vielen Fällen beim Vorsatz, die Umsetzung scheitert früher oder später.

Das passiert regelmäßig, wenn ein einzelner Vorsatz nicht in eine positive Vision von der Zukunft eingebettet wird. Zum Schluss geht es um die Balance in dem magischen Dreieck mit den Eckpunkten „ICH“, „PAAR“ und „FIRMA“. Wenn ein Unternehmerpaar es schafft, für sich als Einzelpersonen, für die Partnerschaft und die gemeinsame Firma ein positives Zukunftsbild mit einem längeren Zeithorizont zu zeichnen, wird es eine ganze Reihe von Vorsätzen fassen und umsetzen müssen, um ans Ziel zu kommen. Und wenn die Vorsätze im Zusammenhang mit der gemeinsamen Zukunftsvision stehen, fällt die Umsetzung auch leichter. Wird zum Beispiel klar, dass ein gemeinsames Ziel nur dann erreicht werden kann, wenn ein Partner mehr auf seine Gesundheit achtet, dann steht das Aus für die Zigarette oder das morgendliche Joggen in einem größeren sinnstiftenden Zusammenhang. Und dann klappt es auch besser mit der Umsetzung. Man weiß dann nämlich, wofür man das tut.

Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Buch ‚Die FIRMA, unser LEBEN und ICH‘.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.