Miteinander reden ist Gold!

Miteinander reden ist Gold!

Nachweislich reden Paare im Laufe ihrer Beziehung immer weniger miteinander. In unseren Workshop besteht eine Übung daraus, sich fünf Minuten zu einem beliebigen Thema auszutauschen. Einmal darf das Gegenüber nichts sagen und hört nur zu. Einmal wiederholt es mit eigenen Worten nach ein paar Sätzen, was der andere gesagt hat. Das ist stets eine aufschlussreiche Erfahrung.

Wenn Ihr auch das Gefühl habt, dass es gut wäre, wieder mehr ins Gespräch zu kommen, macht einen Plan wie das gehen kann. Ganz wichtig dabei (siehe Interview mit Christiane Windhausen) Geschäftliches im Betrieb und privates zuhause, o.k.?

Für die Firma haben wir bereits im Newsletter Nr. 1/2017 vorgeschlagen, dass Ihr Euch dazu verabredet und auch eine Tagesordnung vorbereitet. Alle Paare aus unseren Workshops berichten übereinstimmend, dass dies ein wichtiger Schritt in einen entspannteren Umgang mit Entscheidungen und Klärungspunkten ist. Hier ein paar Tipps wie Ihr als privates Paar wieder besser ins Gespräch kommt:

  1. Liste erstellen
    Darauf kommen all die Themen, über die Ihr Euch sehr gerne einmal unterhalten möchtet; aber auch die Dinge, die für jeden ein absolutes Tabu-Thema sind. Schreibt Euch zum Beispiel auch Fragen auf, die Ihr dem anderen stellen wollt.
  2. Zeiten verabreden
    Verabredet Euch und sorgt beide dafür, dass diese Verabredungen eingehalten werden. Wie oft, entscheidet Ihr selber. Paare, die mit der Zeit sprachlos geworden sind, fangen vielleicht mit 1 – 2 Mal pro Woche an. Überlegt Euch auch wo diese Gespräche stattfinden sollen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Gesprächs-Spaziergang?
  3. Gemütlich machen
    Wenn Ihr zusammen miteinander redet, dann setzt Euch an einen Ort, der Ruhe und Behaglichkeit ausstrahlt. Kocht Euch einen Kaffee oder Tee, zündet eine Kerze an und legt vor allem die Mobiltelefone weit weg.
  4. Spielregeln geben
    Wer beginnt, wie lange darf jeder reden, hören wir nur zu oder gehen wir in den Dialog? Gibt es ein Zeichen, wenn der andere etwas dazu sagen möchte, usw. Einigt Euch darauf, aufmerksam zuzuhören, also schaut einander freundlich an und vermeidet Missfallenskundgebung über Augenrollen, Stirne runzeln etc.
    Eiserne Regel: Wir verletzten einander nicht mit Worten und vermieden Ironie.
  5. Positiv starten
    Wertschätzt den Partner, bedankt Euch für etwas, das er/sie in letzter Zeit für Familie, Firma, oder Euch persönlich getan hat. Der Vorteil, wenn Ihr so startet, ist Entspannung und die Bereitschaft, sich anschließend auch etwas anzuhören, bei dem das Feedback nicht uneingeschränkt positiv ist.
  6. Ich-Botschaften senden
    Sprecht über Verhalten, nicht über die Person. Versucht das neutral – also ohne Bewertung – zu tun. Beschreibt das Gefühl, das das Verhalten des Partners bei Euch auslöst und nennt ihm/ihr was Ihr Euch wünschen würdet.
  7. Sich austauschen
    Fasst am Ende zusammen wie Ihr Euch in dem Gespräch gefühlt habt und was Ihr daraus mitnehmt. Haltet fest, was jeder vielleicht an seinem Verhalten ändern will, um die Situation zu verbessern und bedankt Euch beim anderen dafür, dass er/sie sich Zeit genommen hat.

Wir wünschen viel Spaß und gute Gespräche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.