Rollenverteilung in den 50er Jahren

Rollenverteilung in den 50er Jahren

Gut, dass sich die Zeiten geändert haben. Schaut einmal was im Good House Wife’s Guide von 1955 über die Aufgabenteilung zwischen Mann und Frau stand:

  1. Wenn er nach Hause kommt, sollte das Essen fertig auf dem Tisch stehen. Plane es am besten schon am Abend zuvor – das zeigt ihm, dass du an ihn gedacht hast und seine Bedürfnisse ernst nimmst.
  1. Wenn er nach Hause kommt, ist er hungrig und will mit einem guten Essen (am besten seinem Lieblingsessen) begrüßt werden.
  1. Ruhe dich 15 Minuten aus, damit du frisch bist, wenn er nach Hause kommt. Trage etwas Make-up auf und binde dein Haar hoch, damit du hübsch aussiehst – er hat den ganzen Tag nur Menschen in Arbeitskleidung gesehen.
  1. Sei interessant für ihn. Bring Schwung in das Ende eines langweiligen Arbeitstages – das ist deine Aufgabe.
  1. Räum auf und mach eine Runde durchs Haus, bevor er heimkommt. Beseitige jede Unordnung und wisch noch einmal schnell Staub.
  1. Bereite die Kinder auf seine Ankunft vor. Nimm dir ein paar Minuten, um ihnen die Hände und das Gesicht zu waschen, bürste ihr Haar und wechsle ihre Kleidung, wenn nötig.
  1. Sorge dafür, dass es ruhig ist, wenn er nach Hause kommt. Es sollte weder die Waschmaschine, noch der Trockner oder der Staubsauger zu hören sein. Vermittle den Kindern, dass sie still sein sollen.
  1. Freu dich, ihn zu sehen. Begrüße ihn mit einem warmen Lächeln und zeig ihm, dass es dir wichtig ist, dass er glücklich ist.
  1. Du hast bestimmt eine Menge zu erzählen, aber der Moment, in dem er nach Hause kommt, ist nicht der richtige Zeitpunkt. Lass ihn zuerst sprechen – und denk daran, dass seine Themen wichtiger sind als deine.
  1. Beschwere dich niemals, wenn er spät nach Hause kommt oder die ganze Nacht wegbleibt. Es ist nichts im Vergleich zu dem, was er vermutlich den ganzen Tag durchstehen musste.
  1. Mach es ihm gemütlich. Lass ihn sich in einem Stuhl zurücklehnen oder sich hinlegen. Bereite einen Drink für ihn vor.
  1. Richte sein Kissen und biete ihm an, ihm die Schuhe auszuziehen.
  1. Sprich mit ruhiger, angenehmer Stimme.
  1. Frag ihn nicht aus. Vergiss nicht, dass er der Hausherr ist und du kein Recht hast, ihn zu hinterfragen.
  1. Eine gute Frau kennt immer ihren Platz.

Quelle: Good House Wife’s Guide von 1955

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.