Abschied von „Ich & Du und die Firma“ – 2015 bis 2021

Abschied von „Ich & Du und die Firma“ – 2015 bis 2021

Nachdem wir, Helmut und Marianne, unser Unternehmen die KAT Marketing GmbH aus Köln an ein internationales Agenturnetzwerk verkauft hatten, blieb Helmut dort noch bis 2008 und Marianne bis 2013 aktiv.

Danach konnten wir uns unserer, wenn wir ganz ehrlich sind, Mariannes Idee widmen, und uns um Unternehmerpaare kümmern. Helmut war erst skeptisch, weil er zweifelte, ob wir wirklich zum Vorbild taugten. Aber darum ging es nicht. Wir hatten in den damals fast 25 Jahren gemeinsamen Lebens und Arbeitens einen enormen Erfahrungsschatz angesammelt. Wir kannten alle Höhen und Tiefen dieses Lebensmodells und wussten um die essenziellen Erfolgs- und Überlebenstipps, die es braucht, um damit glücklich zu werden. Und weil es an die 800.000 Unternehmerpaare in Deutschland gibt, war klar, dass wir Gehör finden würden.

Das wussten wir auch aus unserer jahrzehntelangen Arbeit (seit 1989) für und mit Unternehmerpaaren im Auftrag der Industrie. Zählten doch unter anderem Kunden aus der Farben- und Lackindustrie, der Systemgastronomie, aus der Elektroindustrie, der Versicherungsbranche, der Automobil- und der Chemieindustrie zu unseren Auftraggebern. Deren Absatzmittler, Verarbeiter, Vertragshändler, Vertreter, Pächter oder Franchisenehmer waren oft Unternehmerpaare, für die wir Dienstleistungen entwickelt und angeboten haben. Kaum eine Branche oder ein Gewerk, das wir nicht gründlich kennenlernen konnten.

Und was hat uns die Umsetzung der Idee von „Ich & Du und die Firma“ für einen Spaß gemacht und wieviel Erfolge haben wir damit gehabt!

  • Studie zur Lage der Unternehmerpaare in Deutschland durchgeführt
  • 2015 das erste Buch geschrieben und fast 2.000 Stück verkauft
  • Marketingkonzept mit Internetseite, Pressearbeit usw. gestartet
  • Ab 2015 regelmäßig Newsletter geschrieben
  • Ab 2016 Impulsvorträge zum Thema „Ich & Du und die Firma“ gehalten
  • Workshop „Ich & Du und die Firma“ konzipiert und ab Ende 2016 durchgeführt
  • Ende 2016 das zweite Buch geschrieben und fast 1.000 Stück verkauft
  • Auf Wunsch unserer Workshopteilnehmer einen Folge-Workshop geschaffen
  • Ab 2017 regelrechte Vortragsreisen durchgeführt
  • Immer wieder Unternehmerpaare persönlich beraten
  • 2019 für Teilnehmer der ersten Workshops einen Erfahrungsaustausch gestartet

Warum, mögt Ihr Euch fragen, hören wir denn dann auf? Nun, das beantworten wir Euch gern in diesem kleinen Interview mit uns selbst:

Marianne, warum hört Ihr gerade jetzt auf?
Das letzte Jahr war für uns, genauso wie für jeden anderen in unserem Land eine große Herausforderung. Mit einem Schlag waren im März 2020 alle Aufträge weg. Ich arbeite ja noch intensiv als Coach sowie als Dozentin zu verschiedenen Themen wie Projektmanagement, Zeitmanagement, Telefonieren, Präsentation und Konfliktmanagement für Bildungsträger und Unternehmen. Diese unfreiwillige Entschleunigung hat etwas in mir in Gang gesetzt. Es war negativ und positiv zur gleichen Zeit. Das galt auch für unsere Workshops und Vorträge zum Thema „Ich & Du und die Firma“. Es tat uns in der Seele weh, dass all die geplanten und gebuchten Termine so sang- und klanglos ausfielen. Und als es dann absehbar war, dass der Lockdown noch länger weitergeht, die Unternehmen andere Sorgen umtreiben, persönliche Begegnungen weiter nicht möglich waren, haben wir ein bisschen den Schwung verloren und es war klar, wenn das Konzept nach Corona weiterleben soll, braucht es jetzt den Wechsel, damit es mit neuen Menschen, neuen Ideen und neuem Schwung weitergehen kann.

Helmut, warum übergibst Du den Staffelstab?
Ich mache das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Nichts liebe ich mehr als Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Und da haben wir eine Menge in unseren 33 Jahren Selbstständigkeit gehört und gesehen. Lange Zeit war ich für Unternehmerpaare ein wertvoller Gesprächspartner, Coach und Ratgeber. Doch in der Zeit des Lockdowns habe ich gespürt, wie gut mir dieses Mehr an Ruhe getan hat. Es gab zwar immer noch eine Menge im Büro zu tun, aber das Reisen fiel weg und der doch kräftezehrende Einsatz in den Workshops oder Beratungen. Im Mai werde ich 72, bin auch gesundheitlich nicht mehr ganz fit, und ich möchte nicht, dass man mir irgendwann sagt, ich hätte meine beste Zeit hinter mir. Also gehe ich von der Bühne, wenn man mich vielleicht noch vermisst.

Marianne, könntest Du nicht weitermachen?
Das kann ich definitiv nicht. Zwar bin 9 Jahre jünger als Helmut (und damit auch schon im Rentenalter), doch was ist ein Duo, wenn die eine Hälfte fehlt? Und hinzukommt, dass gerade unsere unterschiedlichen Temperamente, Sichtweisen und Kompetenzfelder das Spannende in den Workshops und Beratungen waren. Kurze Zeit habe ich überlegt, mit einem anderen Trainingspartner weiterzumachen, aber es wäre nicht dasselbe.

Helmut, geht es denn nun weiter mit „Ich & Du und die Firma“?
Es wird weitergehen mit „Ich & Du und die Firma“. Wir haben begonnen, das Konzept in jüngere Hände zu legen und im nächsten Newsletter werden wir Euch unsere Nachfolger vorstellen. Marianne hat lange Zeit geeignete Nachfolger gesucht und sich durch unzählige Webseiten geklickt bei Anbietern, die von sich behaupten, Unternehmerpaare zu coachen. Da gibt es zweifellos fähige Anbieter. Aber es gab niemanden, der dies als Paar machte. Oder wenn es ein Paar war, gab es zwar die gemeinsame berufliche Aktivität, aber die Privatleben waren getrennt und jeder hatte eine eigene Familie. Und es waren meistens Anbieter, die neben ihrer beruflichen Qualifikation als Berater oder Coach keine praktischen Erfahrungen aus dem Wirtschaftsleben vorzuweisen hatten. Zum Schluss hat sie ein Unternehmerpaar gefunden, das mitten im Leben steht und 100-prozentig zu der Aufgabe passt. Denn das sind wunderbare bodenständige Menschen mit offenem Charakter, viel Expertise und mannigfaltigen Kompetenzen. Oder anders ausgedrückt: Die können das, und die haben Unternehmerpaaren aus eigener Erfahrung eine Menge mitzugeben.

Marianne, wie unterstützt Ihr denn Eure Nachfolger?
Wir haben gemeinsam einen Stufenplan entwickelt, den wir nun sukzessive angehen. Neben einer Menge an administrativen Dingen wie Übergabe der Webseite, des Amazon-Kontos, der Marketingunterlagen, Bilddaten, Workshopkonzeptionen und -unterlagen, geht es darum den Spirit des Konzeptes und natürlich darum, die Inhalte des Workshops selbst zu erleben und ggfls. umzugestalten. Das handhaben wir so, dass unsere Nachfolger beim nächsten Einsteigerworkshop als Teilnehmer dabei sind. Wer also die Chance nutzen möchte, uns noch live zu erleben, sollte nicht zögern. Sobald es wieder geht, werden wir unsere „Abschiedsvorstellung“ im schönen Hofgut geben. Wer Interesse hat, meldet sich am besten schnell an.

Helmut, was soll von Eurer Idee „Ich & Du und die Firma“ bleiben?
Wir denken unsere Idee vom magischen Dreieck und der erforderlichen Balance zwischen den drei Feldern Ich, Paar und Firma wird bleiben, weil es die Grundidee und das Erfolgsrezept für das Lebensmodell eines Unternehmerpaares ist. Dann die ein oder andere Erfahrung, die mit Wertschätzung, Lebensrollen, Kommunikation und Paarbeziehung zu tun hat. Das ist jetzt nur für Teilnehmer unserer Workshops zu verstehen. Aber ein bisschen Geheimniskrämerei muss ja sein. Übrigens: wir freuen uns über ein abschließendes Echo unserer Workshop-Teilnehmer. Schreibt uns doch kurz, was Ihr aus dem Seminar mitgenommen habt und was das vielleicht in Eurem Leben und Arbeiten verändert hat. Einfach eine E-Mail an post@powerpaare.net schreiben. Wir freuen uns über jedes Feedback!

Was macht Ihr jetzt mit Eurer Zeit, Helmut?
Wenn ich für mich spreche, dann freue ich mich auf ausgedehnte Fahrradtouren (neuerdings mit E-Bike), gemütliche Lesestunden mit dicken Wälzern und hoffentlich viel Ernteerfolg mit dem neuen Hochbeet. Und nach Corona bleibt sicherlich auch wieder Zeit für den Schießsport und meinen Französisch-Konversationskurs. Außerdem gehe ich täglich ins Restaurant „Chez Marianne“, das beste Haus am Platz 😊

Und Du, Marianne?
„Wenn der Tag doch nur mehr Stunden hätte als ich Ideen und Aufgaben“ sagt die Unternehmungslustige in mir und die manchmal Erschöpfte spricht: „Jetzt hast Du mehr Zeit, an Dich selbst zu denken“. Es wird sich zeigen, wie ich meine beiden Ehrenämter als Schiedsfrau und als Vorstandsmitglied in einer Stiftung, meinen Sport und die Lust mich mit Freundinnen zu treffen, unter einen Hut bringe. Schließlich muss ich meinen Lieblingsmann auch auf den Radtouren begleiten und eine täglich wechselnde Menüfolge sicherstellen. Ihr merkt, uns wird es nicht langweilig.

Was wollt Ihr beide den Lesern des Newsletters sonst noch sagen?
Wir bedanken uns bei Euch für jede einzelne Begegnung, jede Seminarteilnahme, jeden Buchkauf, jeden Kommentar zum Newsletter, einfach dafür, dass wir Euch mit unserem Thema „Ich & Du und die Firma“ gut fünf Jahre begleiten durften. Und wir sind sicher, Ihr macht alles richtig, wenn Ihr unseren Nachfolgern die Treue haltet und das Thema weiterempfehlt. Tschüss Ihr Lieben!

Es gibt4 Kommentare zu diesem Artikel
  1. Rolf & Karola Cernota in 10:18

    Liebe Marianne, lieber Helmut,

    euch in den Workshops menschlich wie auch beruflich begegnet sein zu dürfen, erfüllt uns mit großer Dankbarkeit!
    Die Seminare waren interessant, methodisch sehr abwechslungsreich und auf jeden Fall sehr gewinnbringend für uns! Den Austausch mit Unternehmerpaaren empfanden wir sehr inspirierend und unsere Begegnungen in der Gruppe waren immer sehr menschlich, offen und empathisch. Den Raum für diese Gruppendynamik, des sich-öffnen-inspirieren-und annehmen-könnens, habt ihr geschaffen, so dass Begegnung und Lernen im Sinnen von persönlichem Wachstum für uns möglich war. Vielen Dank hierfür!!
    Euch wünschen wir von ganzem Herzen, dass ihr eure Wünsche und Vorhaben erfüllt in die Tat umsetzen könnt und gesundheitlich wohlauf bleibt. … :-)

    Wenn ihr in der Nähe des gelben Schlosses seid, so freuen wir uns, wenn wir euch spontan treffen könnten.

    Herzliche Grüße,

    Rolf & Karola Cernota

  2. Sven Oliver Rüsche in 14:18

    Liebe Marianne und lieber Helmut,

    ich denke noch ganz oft an unser Kennenlernen im Hofgut Hafnerleiten in Bad Birnbach (Bayern). Alexandra und ich haben euch beiden als Menschen mit der richtigen Leidenschaft kennenlernen dürfen. Nächstes Jahr feiern wir (wenn Gott will) als Unternehmerehepaar unsere Silberhochzeit. Wir konnten vielleicht nicht viel Neues bei euch mitnehmen. Aber was viel wertvoller war: Wir haben sehr viel Bestätigung erhalten, dass wir schon sehr vieles richtig machen. Das ist scheinbar nicht bei vielen Unternehmerehepaaren so, deshalb ist es gut, dass es Euer Konzept gibt – auch weiterhin aus jüngeren Händen.

    Ich wünsche Euch einen erfolgreichen und vor allem gesunden Sprung ins nächste Lebenskapitel und zufriedene Rückblicke auf eure sehr wertvolle Arbeitszeit. Eure Nachfolger wünsche ich einen guten Einstieg und mindestens genau so viel Erfolg.

    Liebe Grüße … Sven Oliver Rüsche
    ARKM Unternehmensgruppe, Bergneustadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.