Powerpaar, Paarbeziehung, Zusammenhalt, Familienunternehmen, Austausch, Community, Netzwerk

Das Powerpaar Gerd Schönfelder und Christina Stock-Schönfelder stellt sich vor

Kategorie Powerpaare

Liebe Powerpaare, 

mein Name ist Gerd Schönfelder. Manche von euch kennen mich bereits persönlich als Referent der gelungenen Powerpaare-Veranstaltung im Oktober auf den Hollerhöfen. Für alle anderen: Ich bin vielfacher Ski-Alpin-Paralympics-Sieger, Weltmeister und Weltcupgesamtsieger, heute Trainer im Paralympic Skiteam und gefragter Vortragsredner. 

Und vor allem bin ich stolzer Vater und Ehemann. Denn meiner Frau Christina Stock-Schönfelder und mir ist es sehr wichtig, dass unsere heranwachsenden Kinder uns als Familie erleben und in einem positiven Umfeld groß werden. Und gleichzeitig arbeiten wir beide mit großer Leidenschaft für das, was jeder von uns als seine große Aufgabe im Leben versteht.

Die Sprache heilen

Christina ist Logopädin mit eigener großer Praxis. Sie sorgt dort gemeinsam mit vier angestellten Kolleginnen dafür, dass Menschen zum Beispiel nach einem Schlaganfall oder – ganz aktuell – mit ausgeprägten Long-Covid-Beschwerden ihre Sprachstörungen überwinden und sich wieder ganz normal verständigen können. Ganz besonders am Herzen liegen ihr die Kinder: Deren Sprachprobleme werden oft zu spät erkannt oder nicht ausreichend behandelt. Das kann gravierende Folgen für deren ganzes Leben haben, wenn sie aufgrund ihrer Sprachprobleme ihr Potenzial nicht annähernd ausschöpfen können.

In dieser Aufgabe geht meine Frau auf, auch wenn sie ganz schön fordernd ist. Ich habe meine Aufgabe in einem anderen Bereich entdeckt, der durch meine Lebensgeschichte vorgegeben wurde.

Das Selbstvertrauen stärken

Ich habe ja mit 19 Jahren bei einem Unfall einen Arm und auf der anderen Seite fast alle Finger verloren. Und doch bezeichne ich heute den Tag des Unfalls als „Glückstag“: Er hat meinem Leben definitiv eine entscheidende Wende gegeben und ich bin heute rundherum zufrieden, mit dem was war und was ist. 

Was ich weitergeben möchte, ist einerseits, dass ich den Teilnehmern meiner Vorträge und Seminare die Berührungsängste nehmen möchte, die viele gegenüber Menschen mit Handicap immer noch haben. In der persönlichen Begegnung mit mir erfahren sie, dass ein so genannter Behinderter ein ganz normaler Mensch ist – und einer, der über sein Handicap auch mal lachen kann. Das wirkt sehr befreiend.

Meine zweite Botschaft ist, dass sich aus praktisch jeder Situation etwas machen lässt, auch wenn sie im ersten Moment bedrückend wirkt. Und da kann ich meine Zuhörer in der Regel packen, denn jeder von ihnen hat sein eigenes Kreuz zu tragen – meines ist äußerlich sichtbar, ihres vielleicht nicht. Aber jeder kann das Beste aus seiner Situation machen, wenn er es nur anpackt. 

So haben meine Frau und ich jeder seine Herzensaufgabe – und doch stecken wir beide auch immer wieder zurück um unserer gemeinsamen Familie willen. Ohne zu murren, sondern mit freudigem Herzen. 

In der Heimat engagieren

Ich denke, das ist ein Teil von unserer Stärke als Powerpaar: Dass wir beide den Wert der Familie und auch unserer Heimat nicht vergessen. Deshalb sind wir auch beide ehrenamtlich in der Region engagiert: Christina als Tischtennistrainerin im örtlichen Verein, ich als Gemeinde- und Kreisrat.

Es ist so leicht, zu sagen: „Man müsste da mal was tun.“ Und wenn Sie denjenigen dann darauf ansprechen, dass er doch auch etwas tun könnte, heißt es dann: „Nein, ich doch nicht.“ Das geht uns beiden gegen den Strich, deshalb versuchen wir, durch unser Engagement unserer Heimat etwas zurückzugeben.

Natürlich bringt das weitere Herausforderungen, wenn es darum geht, all das unter einen Hut zu bringen. Aber dieses Arbeit gibt uns Energie – auch das haben wir gemeinsam. Doch natürlich gibt es auch einen Unterschied zwischen uns, einen ziemlich großen sogar.

Die Ruhe für die Power finden

Während Christina nach stressigen Tagen ihren Ausgleich in Büchern findet – sie ist eine richtige Leseratte –, nutze ich als Bewegungsmensch meine freien Minuten für Sport. Ich denke, es ist sehr wichtig, dass jeder hier genau das tut, was ihn selbst wieder in die Power bringt.

Damit wir als Powerpaar das voranbringen, was uns wichtig ist: unsere Familie UND unsere Anliegen.

Related Posts
Mut, Zusammenhalt, Austausch, Zukunft, Netzwerk, Familienunternehmen, Paarbeziehung

Die Mutoffensive: Zukunft ist für Sie machbar!

Kategorie Powerpaare
Gerade Sie als Powerpaar sind schon in normalen Zeiten an verschiedensten Stellen gefordert. Alles, was für Sie ansteht oder was Sie sich vornehmen, unter einen Hut zu bekommen, ist ein…
Powerpaar, Paarbeziehung, Familienunternehmen, Wertschätzung, Zusammenhalt, Kommunikation

Das Powerpaar Nicole und Thorsten Jekel stellt sich vor

Kategorie Powerpaare
Liebe Powerpaare, als Elisabeth und Leonhard Zintl uns gebeten haben, uns euch anderen Powerpaaren vorzustellen, waren wir sofort dabei. Wir – das sind Nicole Jekel, Professorin für Controlling, Investorin und…
Powerpaare, Beziehung, Familienunternehmen, Privatleben, Unternehmertum

Das Powerpaar Susanne und Bernd Kranich stellt sich vor

Kategorie Powerpaare
Liebe Powerpaare,  wir, Susanne und Bernd Kranich, freuen uns, dass wir uns an dieser Stelle euch anderen Powerpaaren vorstellen dürfen. Wir sind ein Powerpaar und wir sind es gerne, denn…
Menü