Warum sind Zuneigung und Bewunderung wichtig?

Warum sind Zuneigung und Bewunderung wichtig?

Wir haben versprochen, Euch John Gottman‘s „7 Geheimnisse der glücklichen Ehe“ in lockerer Reihenfolge vorzustellen. Heute ist das zweite Geheimnis an der Reihe. Es geht um Zuneigung und Bewunderung in der Paarbeziehung. Das sind die Heilmittel gegen Gleichgültigkeit. Solange beide Partner grundsätzlich das Gefühl haben, dass der jeweils andere es verdient, respektiert und geliebt zu werden, kann die Beziehung auch schwierige Zeiten überstehen. John Gottman geht so weit zu sagen, dass eine Beziehung nicht mehr wiederbelebt werden kann, wenn Wertschätzung und Respekt komplett verloren gegangen sind.

Auch wenn man manchmal über die Macken des Partners verzweifeln möchte, empfinden glückliche Paare immer noch Zuneigung und Bewunderung für einander. Für Gottman zahlen beide Dinge auf den Kern einer jeden guten Beziehung ein, nämlich auf die tiefe Freundschaft zwischen den Partnern. Solange Zuneigung und Bewunderung vorhanden sind, verhindern sie das Abkippen der Beziehung in die gegenseitige Verachtung, die einer von Gottman‘s vier apokalyptischen Reitern ist, die eine Beziehung auf Dauer ruinieren.

Wenn eine Beziehung in großen Schwierigkeiten steckt, können die Partner wenig Gewinn daraus ziehen die Gegenwart zu betrachten. Deswegen ist Gottman’s Empfehlung, in solchen Situationen auf die Vergangenheit zurückzugreifen. Er schreibt: „Ich habe herausgefunden, dass in 94 Prozent der Fälle Paare, die die Geschichte ihrer Ehe positiv sehen, auch eine glückliche Zukunft haben werden. Wenn die glücklichen Erinnerungen verdrängt sind, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Ehe Hilfe braucht.“   

Wie diese Hilfe aussieht, könnt Ihr konkret an dem „Rezept zur Wiederentdeckung von Zuneigung und Bewunderung“ sehen, das wir in enger Anlehnung an das Original formuliert haben.

Bei Interesse hier downloaden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.